CISTUS

Aus HomoeoWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


URSUBSTANZ

Systematik:


Synonyme:


Abkürzung in der Homöopathie:


PRÜFUNGEN

LEITSYMPTOME

SCHLÜSSELSYMPTOME nach BOGER

REGION

  • DRÜSEN
    • Nasopharynx.
    • Hals.
    • Mammae (li.).

Hals.

Lungen. Haut.


SCHLECHTER

  • KÄLTE
    • Eingeatmete Luft.
    • Erkältung. Zugluft.
    • Wasser.
  • Geistige Berührung.
    • Anstrengung.
    • Aufregung.


Schmerzhaft empfindlich gegenüber Kälte; gegenüber Einatemluft. Kälte der Zunge, des Speichels, im Hals; kaltes Aufstoßen, Kälte im Magen, usw.; > Schwitzen. Eiterungen. Viel dicker, gelber oder übelriechender Schleim, hinterlässt schmerzhafte Rauheit (Aesc. Ant-c.). Innerliches und äußerliches Jucken. Brennen. Verhärtungen. Hornhaut. Skrofulose.
[Furcht.] Kopfschmerz durch Auslassen des Mittagessens, > Essen. Wie ein Klumpen im Nasenrachenraum. Kälte greift den Hals an; es fühlt sich schwammig, sandig an, juckt oder hat einen trockenen Fleck, > Wasser schlucken. Aushusten von viel klebrigem, eiweißartigem Schleim. Harte, geschwollene Drüsen; < im Nacken; li. Mamma. Kribbeln am ganzen Körper. Rissiger Hautausschlag; Augenwinkel; Lippen; Fingerspitzen. Frösteln.

Verwandt: CALCIUM CARBONICUM, HELONIAS DIOICA, HEPAR SULFURIS

ÄTIOLOGIE

MODALITÄTEN

Verschlimmerung

  • <

Besserung

  • >

MIASMATIK

KLINISCHE INDIKATIONEN

GEISTES- UND GEMÜTSSYMPTOME


ALLGEMEINSYMPTOME


Verlangen

Abneigungen

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME (Schema Kopf zu Fuß)

Kopf


Augen


Ohren


Nase


Gesicht


Mund


Zähne:

Innerer Hals


Atemwege


Brust


Herz und Puls


Abdomen


Magen


Äußerer Hals und Rücken


Rektum, Anus und Stuhl


Harnorgane

Urin:

Männliche Genitalien


Weibliche Genitalien


Menstruation:

Extremitäten


Obere Extremitäten


Untere Extremitäten


Haut

Frost und Fieber

Schlaf

Träume

BESONDERE HINWEISE

Bewährte Indikationen

Thema des Arzneimittels

Körperlich:


Psychisch:


Hinweise zur Signatur:


Symbolik, Mythologie, Analogien aus Literatur und Künsten:


VERWANDTE MITTEL

Komplementärmittel/Ergänzungsmittel

Folgemittel

Zyklen

Kollateralmittel/Vergleichsmittel

Antidote

Es antidotiert

QUELLEN

C.M. Boger: Synoptik Key; Similimum-Verlag; ISBN 3-930256-30-4

LINKS